https://gristest.gesis.org/service/gs_profiles_json.php?name=hsr### HSR: Aktuelle Hefte

Historical Social Research

42.3 - Critique & Social Change

HSR Special Issue
Critique and Social Change: Historical, Cultural, and Institutional Perspectives (ed. Thomas Kern, Thomas Laux & Insa Pruisken)

Wie verändert Kritik die Gesellschaft? Was sind die Bedingungen für die Entstehung von Kritik? Diese Fragen stehen im Zentrum aktueller soziologischer Debatten. Dieses HSR Sonderheft beschäftigt sich empirisch mit den historischen, kulturellen und institutionellen Bedingungen von Kritik und sozialem Wandel. Kritik wird dabei auf zwei Arten thematisiert: einerseits als Folge des sozialen Wandels, andererseits als dessen Ursache oder Bedingung. Die Beiträge umfassen ein breites Spektrum empirischer Fallstudien, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Artikulation von Kritik und ihren Konsequenzen beschäftigen. Im Zentrum stehen aktuelle Debatten über Organspende, den Neoliberalismus, die Rechtfertigung von sozialer Ungleichheit, New Public Management, verschiedene Protestbewegungen (Occupy Wall Street, die Demokratiebewegung in Südkorea, die Umweltbewegung in Italien, die Kommunenbewegung in den USA), den Wandel institutioneller Logiken im Feld der Wissenschaft, die Rolle öffentlicher Diskussionen in den Medien während der Bankenkrise von 2008 und den Einfluss von Intellektuellen auf die Kritik am Klientelismus in Irland.

HSR Forum 
Community Transformation in Asian Societies. Selected Case Studies (ed. Fumyia Onaka)

Asiatische Praxen von "Gesellschaft" sind für westliche Betrachter oftmals ein schwer zugängliches Forschungsfeld. In diesem HSR-Forum soll exemplarisch gezeigt werden, welchen Veränderungsprozessen Gemeinschaften / Kommunen in asiatischen Gesellschaften unterliegen, wie (Teil-)Gesellschaften auf neue Herausforderungen wie z.B. Arbeitsmigration und Re-Migration reagieren oder auf Naturkatastrophen reagieren. In Fallbeispielen wird etwa Wohlergehen der zurückgekehrten Migranten im ländlichen Nordosten Thailands untersucht oder die informellen Entscheidungsprozessen während der Katastrophenhilfe nach dem Fukushima-Erdbeben von 2011. Weitere Studien befassen sich mit dem Entstehungsprozess von Zivilgesellschaften als Graswurzelbewegungen im Nordosten Thailands, der Restrukturierung der Arbeitsmigrationspolitik in Malaysia und dem Berufsprestige thailändischer Arbeitsvermittler - als ein Sprungbrett der sozialen Mobilität.  

[Zur Bestellung]
Online-Zugang zu HSR Digital für registrierte Nutzer

42.3 - Inhaltsverzeichnis & Abstracts

 
Special Issue: Critique & Social Change.
  • Thomas Kern, Thomas Laux & Insa Pruisken: Critique and Social Change: An Introduction. [Abstract]
  • Frank Adloff & Larissa Pfaller Critique in statu nascendi? The Reluctance towards Organ Donation. [Abstract]
  • Christine Schwarz: Going Underground: Merging Collaboration with Micro-Resistance. [Abstract]
  • Patrick Sachweh: Criticizing Inequality? How Ideals of Equality Do – and Do Not – Contribute to the De-Legitimation of Inequality in Contemporary Germany. [Abstract]
  • Rainer Diaz‐Bone: Discourses, Conventions, and Critique – Perspectives of the Institutionalist Approach of the Economics of Convention. [Abstract]
  • Laura Centemeri: From Public Participation to Place-Based Resistance. Environmental Critique and Modes of Valuation in the Struggles against the Expansion of the Malpensa Airport[Abstract]
  • Sascha Münnich: Outside Powers: The Moral Economy of Anti-Financial Movements 1870-1930 and Today[Abstract]
  • Philip Wallmeier: Exit as Critique. Communes and Intentional Communities in the 1960s and Today[Abstract]
  • Isabel KuscheThe Accusation of Clientelism: On the Interplay between Social Science, Mass Media, and Politics in the Critique of Irish Democracy. [Abstract]
  • Henrik Dosdall & Byron Z. Rom-Jensen: Letting Lehman Go: Critique, Social Change, and the Demise of Lehman Brothers[Abstract]
  • Insa PruiskenInstitutional Logics and Critique in German Academic Science Studying the Merger of the Karlsruhe Institute of Technology. [Abstract]
  • Thomas Kern & Thomas Laux: Revolution or Negotiated Regime Change? Structural Dynamics in the Process of Democratization. The Case of South Korea in the 1980s. [Abstract]

Forum:  Community Transformation in Asian Societies.
  • Fumyia Onaka: Community Transformation in Asian Societies. An Introduction[Abstract]
  • Buapun Promphakping: Well-Being of Returning Migrants in the Rural Northeast of Thailand: Process Oriented Methodology. [Abstract]
  • Taro Hirai: Legitimacy or Legitimation? Intensive Analysis of Informal Decision-Making Processes of Disaster Response after 3.11 Earthquake. [Abstract]
  • Noriyuki Suzuki: The Formation Process for Civil Society in Northeast Thailand: A Social Research Case Study of Two Villages. [Abstract]
  • Thanapauge Chamaratana, Dusadee Ayuwat & Oranutda Chinnasri: Social Mobility Springboard: Occupational Prestige of Thai Labour Brokers. [Abstract]
  • Mohd Amar Aziz, Noor Hadzlida Ayob & Kamaruddin Abdulsomad: Restructuring Foreign Worker Policy and Community Transformation in Malaysia. [Abstract]

HSR Team

E-Mail

Manfred Thaller: From History to Applied Science in the Humanities

HSR Supplement 29 (2017) - Manfred Thaller: From History to Applied Computer Science in the Humanities

Im Zuge der methodologischen Öffnung der bis dahin sehr traditionellen Geschichtswissenschaften in den 1970ern erschien EDV-Anwendung in historischen Forschungsprojekten als eine innovative, interdisziplinärer Ausrichtung. Anfangs fokussierte man – besonders stark getrieben durch die Kölner QUANTUM-Gruppe – fast ausschließlich auf quantitative Analysen. Doch schon kurze Zeit später erweiterte sich das Feld, indem man versuchte, die ganze Bandbreite von informationstechnologischen Möglichkeiten einzusetzen. Manfred Thaller war ein entscheidender Akteur in dieser Entwicklung. Mehr als 20 Jahre lang arbeitete er am Max Plack Institut für Geschichte in Göttingen daran, IT-Tools und -Methoden direkt auf historische Forschung auszurichten. Schließlich wurde Thaller auf den ersten Lehrstuhl für Fachinformatik in den Geisteswissenschaften berufen, der ausdrücklich nicht linguistisch ausgerichtet war: Bis zu seiner Emeritierung 2016 forschte und lehrte Manfred Thaller am Institut „Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung“ an der Universität zu Köln.

Dieser HSR-Supplementband beginnt mit einem autobiografischen Essay, in dem Thaller die Entwicklung dieses interdisziplinäre Feldes von „History & Computing“ bis hin zur „Digital Humanities“ beschreibt. Das Fazit seiner Erinnerungen ist zwiespältig: Hinter einer glänzenden Fassade mit häufig oberflächlichen Projekten und kurzfristigen Zielen wurde das enorme epistemische Potenzial ernsthafter Anwendung von Informatik auf die Geschichte oft nicht erkannt. Die hier neu abgedruckten 13 Beiträge aus mehr als 30 Jahren beschreiben die vielfältigen Herausforderungen, vor denen man stand (und steht), wenn es um eine ernsthafte interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Informatik und Geisteswissenschaften geht. Neben allgemeinen methodologischen Überlegungen, fokussieren die Beiträge auf die Spezifika von Text und Zeit in historischen Quellen. Das Ziel: Aus den vielen Fäden ein allgemeingültiges Modell für die Repräsentation historischer Informationen in der Informationstechnologie zu machen.

[Zur Bestellung]
Online-Zugang zu HSR Digital für registrierte Nutzer

Suppl. 29 - Inhaltsverzeichnis & Abstracts

Autobiographische Anmerkungen
  • Manfred Thaller: Between the Chairs. An Interdisciplinary Career. [Abstract]
Beiträge
  • Manfred ThallerAutomation on Parnassus. CLIO – A Databank Oriented System for Historians [1980]. [Abstract]
  • Manfred ThallerUngefähre Exaktheit. Theoretische Grundlagen und praktische Möglichkeiten einer Formulierung historischer Quellen als Produkte ,unscharfer’ Systeme [1984]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: Vorüberlegungen für einen internationalen Workshop über die Schaffung, Verbindung und Nutzung großer interdisziplinärer Quellenbanken in den historischen Wissenschaften [1986]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: Entzauberungen: Die Entwicklung einer fachspezifischen historischen Datenverarbeitung in der Bundesrepublik [1990]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: The Need for a Theory of Historical Computing [1991]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: The Need for Standards: Data Modelling and Exchange [1991]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: Von der Mißverständlichkeit des Selbstverständlichen. Beobachtungen zur Diskussion über die Nützlichkeit formaler Verfahren in der Geschichtswissenschaft [1992]. [Abstract] 
  • Manfred Thaller: The Archive on Top of Your Desk. An Introduction to Self-Documenting Image Files [1993]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: Historical Information Science: Is there such a Thing? New Comments on an old Idea [1993]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: Source Oriented Data Processing and Quantification: Distrustful Brothers [1995]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: From the Digitized to the Digital Library [2001]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: Reproduktion, Erschließung, Edition, Interpretation: Ihre Beziehungen in einer digitalen Welt [2005]. [Abstract]
  • Manfred Thaller: The Cologne Information Model: Representing Information Persistently [2009]. [Abstract]

42.2 - Religious Denomination / Spatial Dimensions

HSR Vol. 42 (2017) No. 2: 
Forum I: Religious Denomination.

Rolf Gehrmann & Kevin McQuillan (Eds.): The Impact of Religious Denomination on Mentality and Behavior.

Seit nunmehr 500 Jahren sind konfessionelle Unterschiede ein Bestandteil der Lebenswirklichkeit Europas. Was bedeutet das für den Blick auf den anderen, für die Lebensgestaltung und die Lebensumstände? Wie kann man den Einfluss der Religion im Verhältnis zu anderen Merkmalen einschätzen – und ist er im modernen Europa noch relevant? Die Beiträge zu diesem Forum gehen diesen Fragen auf unterschiedlichen Wegen in der Form von Überblicksdarstellungen sowie in Spezialuntersuchungen für fünf europäische Länder nach, darunter einem mit einer überwiegend muslimischen Bevölkerung. Sie sind in ihrer Mehrzahl der Historischen Demographie verpflichtet, die mit statistischen Methoden für relativ weit zurückreichende Zeiträume darstellen kann, wie sich Einstellungen in Verhalten niederschlagen und zu unterschiedlichen Lebenslaufskripten führen. Der Frage, wieweit die Ergebnisse von Umfragen, die heute einen unmittelbareren Zugang zu Wertesystemen ermöglichen, direkt oder indirekt von religiösen Traditionen beeinflusst werden, stellt sich ein anderer Beitrag. Abgerundet wird das Forum durch eine kulturhistorische Betrachtung auf der Grundlage von Reiseberichten.

Forum II: Spatial Dimensions.

Christoph Bernhardt (Ed.): Spatial Dimensions of Governance in 20th Century Political Struggles.

Trotz eines wachsenden Interesses in den Geschichtswissenschaften für die Raumdimension sozio-kulturellen Handelns hat die Forschung sich bisher stark auf ausgewählte Teilgebiete und Probleme konzentriert, wie etwa theoretische Fragen der Konzeptualisierung von Räumen, Aspekte der Stadtgeschichte oder räumliche Dimensionen der Alltagsgeschichte. Dagegen wurden,  abgesehen von einigen Ansätzen etwa in der Globalgeschichte, Fragen von Institutionenwandel und Governance und damit wichtige Prozesse der politischen Geschichte von der raumbezogenen Forschung weniger thematisiert. Das Forum diskutiert die räumlichen Dimensionen und raumbezogenen Strategien in politischen Prozessen des 20. Jahrhunderts entlang von Fragestellungen aus verschiedenen Diskussionssträngen unterschiedlicher Disziplinen. Dazu gehören etwa Interaktionen von politischen Akteuren im Rahmen von föderalen Mehrebenensystemen und raumbezogene Strategien von Akteuren in totalitären Regimen. Anhand von empirischen Fällen aus unterschiedlichen Zeiten und Ländern werden unter anderem Fragen von Governance im Sozialismus, die Rolle von Bürgergruppen und NOGs wie Greenpeace in verschiedenen politischen Kontexten und die Bedeutung von Wissensformierung bei der Re-Skalierung politischer Arenen in der EU diskutiert.
 

[Zur Bestellung]
Online-Zugang zu HSR Digital für registrierte Nutzer

42.2 - Inhaltsverzeichnis & Abstracts

 
Forum I: The Impact of Religious Denomination on Mentality and Behavior.
  • Kevin McQuillan & Rolf Gehrmann: The Impact of Religious Denomination on Mentality and Behavior. An Introduction. [Abstract]
  • Anne-Lise Head-König: Religion Mattered: Religious Differences in Switzerland and Their Impact on Demographic Behaviour (End of the 18th Century to the Middle of the Twentieth Century). [Abstract]
  • Jan Kok: Church Affiliation and Life Course Transitions in The Netherlands, 1850-1970. [Abstract]
  • Rolf Gehrmann: Denomination and Number of Children: The Case of Rural Baden, 18th/19th Century. [Abstract]
  • Grażyna Liczbińska: Between Religion and Environment: Mortality and Its Causative Factors in Greater Poland in the 19th Century. [Abstract]
  • Siegfried Gruber: The Influence of Religion on Marriage Ages in Albania around 1900. [Abstract]
  • Christoph Nebgen: Economic and Confessional Relationships in 18th Century Travel Writing from the Rhine. [Abstract]
  • Stefan Benz: Measurable Effects of Denominations on Narrative Patterns. The German Case of Diversity in Narrating Histories. [Abstract]

Forum II:  Spatial Dimensions of Governance in 20th Century Political Struggles.
  • Christoph Bernhardt: Governance, Statehood, and Space in 20th Century Political Struggles. An Introduction. [Abstract]
  • Thomas Schaarschmidt: Multi-Level Governance in Hitler’s Germany: Reassessing the Political Structure of the National Socialist State. [Abstract]
  • Lena Kuhl & Oliver Werner: Bezirke on Scale. Regional and Local Actors in East German ‘Democratic Centralism.’ [Abstract]
  • Christian Jansen: Region – Province – Municipality. Spatial Planning and Spatial Policy in Italy, 1860-2016. [Abstract]
  • Sabine Mecking: State – Municipality – Citizen. Rational Territorial Reform against Emotional Will of the Citizenry in West Germany? [Abstract]
  • Frank Zelko: Scaling Greenpeace: From Local Activism to Global Governance. [Abstract]
  • Jay Rowell: Rescaling Disability: The Construction of a European Social Group and Policy Arena. [Abstract]

42.1 - Markets and Classifications

HSR Vol. 42 (2017) 1 
Special Issue - Karoline Krenn (Ed.): Markets and Classifications. Categorizations and Valuations as Social Processes Structuring Markets.

In den letzten Jahren erhält die Diskussion über Klassifikationen auf Märkten durch die unbegrenzten Möglichkeiten digitaler Technologien Daten zu sammeln neue Aktualität. Den sozialen Ursprung von Kategorien und Klassifikationssystemen zu verstehen, zählt zu den Kernproblemen der Soziologie. Marktklassifikationen sind zu finden in den Unterscheidungen, was auf Märkten gehandelt wird, in Qualitätszuschreibungen und in der Vermittlung zwischen Angebot und Nachfrage. Aus kaufmännischer Sicht handelt es sich hierbei um die Identifizierung von natürlichen Unterschieden, die Marktidentitäten markieren. Im Gegensatz dazu ist es das Ziel sozialwissenschaftlicher Studien die Formation von Kategorien zu beleuchten, die hinten Klassifikationen liegenden sozialen Konstruktionsprozesse zu untersuchen und deren Kontingenzen aufzuzeigen.

Die Beiträge in diesem Special Issue, die von verschiedenen Theorietraditionen beeinflusst werden wie von der neuen Wirtschaftssoziologie oder der Ökonomie der Konventionen, präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse über eine breite Palette ökonomischer Settings: Finanzmärkte, High-End Märkte, Konsumentenmärkte und andere.  Trotz der Vielfalt der Perspektiven und der Unterschiedlichkeit der nationalen Institutionengefüge, die betrachtet werden, zeigen sich grundlegende Gemeinsamkeiten.
Unter den Beiträgen finden sich u.a. folgende Themen: Das Beispiel des französischen Impact Investment Marktes weist auf die Unschärfe von Kategorien und die Problematik von Grenzziehungen hin. Eine Untersuchung zu niederländischen Marketingagenten zeigt, dass selbst Akteure, die grundlegend am Vorantreiben von Klassifikationen beteiligt sind, Schwierigkeiten haben, diese Klassifikationsrichtlinien in die Praxis umzusetzen. Am Beispiel von Selbstkategorisierungen in der ethischen Modeindustrie wird aufgezeigt, dass die Relevanz von Klassifikationen von Reputation und Macht abhängt. Analysen des US-amerikanischen Kreditmarktes thematisieren den Fremdeinsatz (off-label use) von Klassifikationen und deren nachteilige Folgen.

Die HSR 42 (2017) 1 wird ergänzt durch zwei Einzelbeiträge in Mixed Issue.

42.1 - Inhaltsverzeichnis & Abstracts

Special Issue – Markets and Classifications. Categorizations and Valuations as Social Processes Structuring Markets.
Mixed Issue: Articles

 

...oder besuchen Sie unser Archiv!